Sie sind hier

Termine

Überregionale Termine

13. 05.

Wir müssen reden! Über die Beziehung von Politik und Religion

Podiumsdiskussion in Düsseldorf

1919 verfügte die Weimarer Verfassung die Trennung von Staat und Kirche. Die entsprechenden Bestimmungen wurden 1949 auch in das deutsche Grundgesetz aufgenommen. Dennoch wurde die Scheidung von Staat und Kirche bis zum heutigen Tag nicht vollzogen. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

14. 05.

Kirchenrepublik Deutschland - christlicher Lobbyismus

Szenische Lesung mit Autor Carsten Frerk in Bayreuth

Der Politologe beschreibt erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik, wie die Kirchen systematisch Einfluss auf die Politik nehmen. Er stellt dar, welche Gremien dazu eingerichtet wurden (etwa die katholischen und evan­ge­li­schen Büros), über welche Kanäle die Kirchen ihre Information erhalten, welche Strukturen begünstigen, dass politische Entscheidungen im Sinne der Kirchen aus­fal­len. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

15. 05.

Kirche – Beste Geschäftsidee. Zum Marketing vor allem der katholischen Kirche.

Vortrag von Autor Carsten Frerk in Regensburg

Der vielfach ausgezeichnete Publizist widmet sich der Kirche und betrachtet ihre Geschichte und ihren Erfolg vorrangig unter dem Aspekt des Marketing. Wie gut vor allem die katholische Kirche das Marketing beherrscht, ja es zum Teil selbst erfunden hat, ist vielen Menschen nicht gegenwärtig. (weiter...)

Nomen Verlag

15. 05.

"EXIT: Warum wir weniger Religion brauchen - Eine Abrechnung"

Buchpräsentation mit Helmut Ortner und Michael Schmidt-Salomon in Trier

Welche Rolle soll Religion heute spielen? So wenig wie möglich – wenn es nach den Autorinnen und Autoren dieses Sammelbandes geht. Denn: Religionen lehren vor allem das Fürchten, stehen für Gewalt, Intoleranz und Unterdrückung. Noch immer ist ihr Einfluss auf Politik und Gesellschaft stark und unheilvoll, ob als autoritäre Staatsdoktrin oder gesellschaftliches Sinnstiftungsangebot. Der Herausgeber Helmut Ortner, vielfacher Sachbuchautor und Biograf, stellt das Buch "Exit" in Trier vor und spricht mit Mitautor Michael Schmidt-Salomon darüber, warum es keine Religion für einen furchtlosen Ausblick in die Zukunft braucht. (weiter...)

16. 05.

Islam und säkularer Staat - ein Widerspruch?

Schluss mit der Vorherrschaft des konservativen Islams in Deutschland - Vortrag von Dr. Lale Akgün in Stuttgart

Dr. Lale Akgün, die es seit langem stört, dass das Bild des Islams in Deutschland von Kopftuch tragenden Frauen und jungen Männern in salafistischem Outfit bestimmt wird, meint ja. Von Stereotypen profitiert nicht nur die fremdenfeindliche Rechte, sondern auch der politische Islam. Als säkulare Muslimin will Akgün auch andere darin bestärken, sich vom konservativen Gebots-Islam der Funktionäre zu emanzipieren. (weiter...)